Unternehmensretter ?

In überregionalen Zeitungen fallen immer wieder Inserate auf, wie zum Beispiel "Ihre GmbH in Not?". Im Jahre 2001 zählten wir auf einer Seite in der "Die Welt" 13 Stück dieser Art.

Darunter auch eines, einer angeblichen Rechtsanwaltskanzlei aus Marbella ( Südspanien) . Diese bietet dabei auch noch grossvolumig an, die überschuldete GmbH mit allen Verbindlichkeiten mit Hilfe von Investoren aufzukaufen!  Damit wird es wohl dann nichts werden, denn derartige hirnrissige Weihachtsmänner wird es auch am spanischen Investorenmarkt nicht geben! Doch am Verkauf einer spanischen S.L. und an zusaetzlichen Gebuehren kann sich letztendlich auch gut verdienen lassen!

In diesem Fall teilen wir auch die Ansicht der Rechercheure des DFI- Reports, die in einer September- Ausgabe 2001 einen der Marbella- Anbieter , die „Ascania“, Inhaber: Herr Herbert Elders, deutscher Steuerberater, kritisch unter die Lupe genommen haben.

"Wer sich auf derartige Helfer und deren vermeintliche Investoren, bzw. auch auf Scheinbanken im Hintergrund, einläßt, dem werden auch noch die letzten Notgroschen über Vermittlungsprovisionen und Honorare abgenommen!" Zitat: DFI-gerlach-Report, 09.2001.

Ausserdem begibt er sich auch noch vollends in die Hände dieser "Firmenbestatter", ( wie beispielsweise in die des angeblichen Steuerberaters Herbert Elders, wohnhaft im Briefkasten in Marbella mit Firmenbezeichnung "Ascania" ; (Anmerkung am 1.08.02),  weil er ( der Kunde) z.B. wegen Insolvenzverschleppung oder Konkursbetrug erpreßbar wird! (Anmerkung der CSA-Presse-Redaktion)

 Herbert Elders, angeblicher Steuerberater (Postfach Nr. 138 in Marbella) attackiert unter seiner Homepage „ www.euro-2001.de/warnhinweis.htm “ die Herren Bosel und Sachs der CSA Presse Redaktion als „Abzocker, Kapitalanlagebetrüger, die sich nach Spanien abgesetzt haben“ und neuerdings (08.02) als „Banditen“. Der von uns oben zitierte DFI-gerlach Report wird sogar als „dubioser Gerlach Report“ bezeichnet.

Uns von der CSA haben derartige Vorwürfe dagegen wenig gefallen, und so wir haben nach dem Herrn Elders recherchiert.

Fündig sind wir auf der Homepage eines in Marbella ansässigen Steuerberatungsbüros unter www.steutax.com/01988992241447101.html geworden. ( Im Internet bis Ende August 2002 publiziert)

Warnung

 

Seit einiger Zeit veröffentlicht eine angebliche Rechtsanwaltskanzlei ascania die von einem Postfach (Nr.138) in Marbella aus operiert, falsche und frei erfundene Dinge über uns. Recherchen ergaben, daß die Firma ascania (Registernummer: B920 69400) nicht als Rechtsanwaltskanzlei beim zuständigen Registergericht in Malaga (Tel: 0034-952-2288935) registriert ist, obwohl so firmiert wird. Als Hauptakteur konnten wir einen arbeitslosen Deutschen (Herbert Elders/Marbella) ausfindig machen, der in Deutschland staatsanwalt- schaftlich gesucht wird und z.b. wegen falscher Titelführung (er nannte sich Steuerberater) vom Amtsgericht Essen rechtskräftig verurteilt wurde. Elders war Geschäftsführer mehrerer deutscher Firmen, die sämtlich in Insolvenz gingen. Sie können dies in jeder Firmendatenbank überprüfen oder von uns eine entsprechende Liste anfordern. Diese Firma bietet u.a. überteuerte Firmengründungen (Spanische GmbH"s) an, versucht banale Rechts- und Steuerkonstruktionen als eigene Konzepte zu verkaufen und sieht sich von "Nachahmern, Betrügern und Trittbrettfahrern" verfolgt. Es wird sogar mit falschen Strafanzeigen, Lügen, Fälschungen und anonymen verleumderischen Internetseiten (IGG,www.firmen-bestatter.com) gearbeitet. Als Ansprechpartner wird ein Horst Kaiser mit einer kostenlosen web.de-Nummer angegeben. Wochen zuvor wurde ein Rolf Mummert in Dortmund als Ansprechpartner angegeben. Eine Anfrage beim zuständigen Einwohnermeldeamt verlief negativ. Als Domaininhaber fungiert eine Transportfirma hinter der ein Leo Chavier steckt. Chavier übernimmt für Elders deutsche Firmen die insolvenzbedroht sind.
Besonders wird unser Mitarbeiter Dr. Grzegowsky attackiert, der die kriminellen Machenschaften des Betrügers Herbert Elders aufdeckte.
Auch werden unsere Texte übernommen und als veraltet dargestellt. Hier will wohl jemand seine überteuerten Dienste und Betrügereien durch das Verunglimpfen Anderer ins rechte Licht rücken.

Seit kurzer Zeit wirbt diese Firma in der deutschen Presse mit einem Dr. Stolten. Dieser Dr. Stolten hieß vor wenigen Wochen noch Dr. Scholten und war als Wirtschaftprüfer auf dem Briefkopf der Firma ascania ausgewiesen. Nachdem aber ein staatsanwaltschaftliches Ermittlungsverfahren (Staatsanwaltschft Essen) wegen falscher Titelführung gegen Scholten eröffnet wurde, bekam er einfach einen neuen Namen. Bei Gesprächen mit Stolten sollten Sie sich vielleicht den Ausweis zeigen lassen.

Auch fiel uns eine Firma Sofirag in Berlin/ Herr S. Lang negativ auf. Diese Firma arbeitet auf ähnlichem Niveau wie Elders und versucht uns direkt und indirekt zu attakieren. Es werden die von Elders verbreiteten Lügen ohne Überprüfung übernommen und gestreut. Dies alles geschieht, weil wir Lange die Beteiligung an über 100 Firmeninsolvenzen nachweisen konnten.


Wir raten zu größter Vorsicht bei diesen Firmen!

Sollte Ihnen ein Schaden durch diese Firmen entstanden sein, bitten wir um Mitteilung. Wir können Ihnen dann geeignete Anwälte und Steuerberater zur Verfügung stellen.( Zitatende der "Steutax-Warnung")

Dass wir nicht die einzigen „Elders-Betroffenen“ sind, können die vorgenannten Inhalte der „Steutax-Warnung“ belegen.

Sollten Sie dagegen zu den inzwischen vielen Elders-Geschädigten gehören, dann beauftragen Sie unsere Experten von der CSA- Fahndungsabteilung! Diese arbeiten auf Erfolgshonorar-Basis!

          Fax & Voicebox: 01212 5 345 81 790

     csa-security@web.de

Datenschutzerklärung
Gratis Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!