Warnung vor Russen- Inkasso!

"Robin Hood Consulting Corp., Amsterdam Auf dreiste Art versucht Klaus Maurischat, der Initiator der Robin Hood Consulting Corp., bereits geprellte Anleger noch einmal abzuledern. Mit seiner MV Consulting in Verden hat Maurischat auch schon Geschädigte der Nigeria-Connection ein zweites Mal abgezockt. In Anzeigen behauptet er, Anlegern bei der Wiederbeschaffung durch Betrug verlorengegangener Gelder zu helfen. Zum Pauschalpreis von 2612 DM -Vorauskasse - bietet Robin Hood das Produkt "Russisch Inkasso" an und verspricht damit "phantastische Zahlungserfolge". Der Ablauf dieses ungewöhnlichen Inkasso-Prozesses wird in einem Werbeschreiben geschildert: In Phase eins und zwei sollen dem Schuldner zuerst unschöne Briefe aus Rußland mit "schockierendem Inholt" und teilweise "sehr unschönen Fotos" zugestellt werden.

Wer jetzt noch nicht zahlen will, bekommt dann "eines schönen Abends" Besuch von zwei Russen. Nach Angaben der Robin-Hood-Werbeschrift kann es dabei passieren, "daß ein Besuch nicht besonders friedlich verläuft und das ein oder andere in der Wohnung Ihres Schuldners zerbricht". Wer glaubt, daß Robin Hood diese kriminelle Dienstleistung erbringt, sollte bei Nichterfüllung des Vertrages zumindest nicht die Polizei einschalten. Staatsanwälte könnten so einen Auftrag als Anstiftung zu einer Straftat bewerten und Strafanzeige gegen den dann abermals Geneppten erheben."

( Quelle: Börse Online, Ausgabe 21, 96)

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!