Die CSA- Black- List / Schwarze Liste

Ab 4.03.2003 bis auf Weiteres können Sie kostenfrei in unsere aktuelle CSA BLACK LIST reinschauen unter:

www.beepworld.de/members47/csa-blacklist

 "Die Bundesrepublik Deutschland ist nach Einschätzung der Verbraucherverbände seit dem "Fall der Mauer" zu einem Eldorado für Kapitalanlagebetrüger geworden.

In keinem anderen Land der Europäischen Union hat sich auf dem freien Kapitalmarkt ein so gefährliches Potential an krimineller Energie entwickelt, wie in der Bundesrepublik Deutschland.

Die Rede ist vom sog. "Grauen Kapitalmarkt". Es handelt sich hier um den Geldanlagesektor, der durch keinerlei staatliche Kontrolle beaufsichtigt wird.

Neben der fehlenden aufsichtsrechtlichen Überwachung dieses Sektors existieren hier zudem keine "Einlagensicherungssysteme", die das eingesetzte Geld vor der Möglichkeit eines Totalverlustes schützen." (Zitatende der Verbraucherzentrale Berlin e.V.)

In kooperativer Zusammenarbeit mit Anwaltsexperten aus dem Anlagesektor und der

CSA Internationalen Wirtschaftsdetektei  der

CSA Capital Security Agency / USA mit ihren weltweit tätigen Agenturen entstand der

CSA-Abzockerreport.

Bestandteil des CSA- Abzockerreports ist:

 Die CSA- Black- List / Schwarze Liste

Als Kleinanleger oder Kreditsuchender sind Sie die Zielperson von großen und kleinen Abzockern! Siehe auch Menü: FAZ- 16.08.02

      Kreditvermittlungsbetrüger am grauen Kapitalmarkt scheuen sich auch nicht, Ihnen womöglich noch den letzten Notgroschen abzuzocken! Der Staatsanwalt kann erst eingreifen, wenn es meistens zu spät ist, die Anzeigen von Geprellten sich häufen und das Geld samt Anbieter verschwunden sind!

Die CSA- Black- List warnt vor unseriösen  Organisationen und Personen am Grauen Kapitalmarkt, insbesondere den Anbietern, / Vermittlern von Darlehen / Privat- oder Venture Capital und / oder  dubiosen Termingeschäftsvermittlern. Sie  sollten  deren Offerten oder Angeboten blindlings nicht Ihr Vertrauen schenken, ansonsten werden Sie auch zu den bisherigen vielen finanziell Geschädigten gehören und mit Sicherheit jedoch aus irgendwelchen Gründen kein Darlehen/ keinen Kredit oder Kapital erhalten, bzw. Ihr Anlagekapital verlieren!

 Nur ein Beispiel aus der aktuellen Black List, in die Sie derzeit kostenlos über unsere Extra-Website reinschauen können!

Free-Finance-Service (FFS), Santa Domingo, Dominik. Republik, T.: 001 809 4253191 Fax: 001 809 4249629- , Ralph OLLENHAUER; alias......( vermutlich alias B.Deutsch) etc.p.p mit IFSI  mit ähnlicher Masche die letzten Jahre zuvor aus Santa Domingo ) bietet auch über deutsche Vermittler grossvolumige Darlehen an. Für einen Kredit von 1.500.000,00 US $ braucht der Kunde nach Darlehenszusage „nur“ US$ 4.995,- für „verauslagte Kosten der Versicherung“ im voraus zu bezahlen. Damit die Sache auch glaubwürdiger aussieht, erhält der Interessent von einem „Notar Glenn Gordon“ die  Kostenrechnung mit Kontoangabe und Kontoinhaber J. Abreu. Der Vorgang hat allerdings nur einen wesentlichen Haken, weil der Kunde sein zugesagtes Darlehen nie erhält, die deutschen Alias- Ganoven sich dagegen mit den verauslagten angeblichen Versicherungsgebühren ein schönes Dasein mit Langzeiturlaub in der Karibik, statt im ungemütlichen deutschen Knast, gönnen können. (Aktuell 05. 2002) Inzwischen wurden uns weitere Vermittler der vorgen. Alias-Abzocker-Ganoven genannt: Angebote der FFS inserierten auch im August 2002 die Deutschen Pahl und ein Herr Sander, GF. der Fa. PlusPoint, Telefax: 05121-514296 oder 05121-286346.(aktuell 11.09.02)

Ein guter betrügerischer Abzocker wechselt natürlich immer wieder mal die Namen und die Adresse:

So ist in der "Welt am Sonntag"vom 26.01.03, also brandneu, ein Inserat einer "Direct Capital Holding" mit angeblichen Sitz in Orlando, USA, Fax-Nr. 001 809 424 98 86, aufgefallen mit den üblichen Nonsens-Darlehensofferten. Unterzeichner der Faxofferte ist ein "Claus Maria Ritter". Das Faxangebot weist vom Inhalt und der Schriftform her eine große Ähnlichkeit mit den bisherigen oben aufgeführten Offerten ( Ollenhauer und Alias-Konsorten) auf.

Ausserdem haben die Anbieter die gleiche Telefonnummer wie die Initiatoren einer so genannten "P.F.C.- Private Finance Circle International"aus Denver USA, Fax-Nr. 001 809 424 98 86, die ebenfalls in überreginonalen Zeitungen in Deutschland seit Anfang dieses  Jahres ( 2003) auf "Dummenfang" mit Vorkasse aus sind.

  Siehe auch unter Menü: " Interessengemeinschaft"

_____________________________________________________________

Erfahrungsaustausch:

Teilen Sie uns Ihre  negativen oder positiven Erfahrungen (erfolgreiche oder nicht erfolgte Darlehensauszahlungen)mit, z.B. mit dem Darlehensangebot "Intern. Darlehen" über die so genannte "Hermes Investment Corp.", Herr André Schneider, -Mindest-u. Höchstsumme: 5.000.000 Euro- Vorauskasse Euro 25.000,-; Auszahlungen in Tranchen; Nach unseren Erfahrungen haben wir die beteiligten Vermittler, u.a.  Fa. GARANT, Hundsdorff, H. bereits im September 2002 vor der Vermittlung dieser Offerte dringenst gewarnt.

_____________________________________

Siehe auch Menü "Erfahrungsaustausch"mit "Sucellus Treuhand GmbH"

____________________________________ 

Unnütze Geldausgaben sind beispielsweise auch Investments in Adressen- und Listenverzeichnisse von mittlerweile etwa 12 Anbietern, die z.b. vermeintlich sorgfältig recherchierte Darlehens-, Privatkredit- und Risikokapitalanbieter gegen eine Schutzgebühr von mehreren 100 Euro mit Geldzurückgarantie im Nichterfolgsfalle anbieten. Hier ist beispielsweise der " Informationsservice Gerlach, Joachim" aus 325216 Biedenkopf, zu nennen.

 In unserer CSA- Datenbank ( Europa) sind seit 5 Jahren über 2.500 divers auffällig gewordene Gesellschaften/ Personen aus dem Finanzdiensleistungsbereich registriert!

Lassen Sie von daher recherchieren, bevor Sie unnütz Ihr Geld verlieren!

  • Lassen Sie sich von Ihrem Berater / Vermittler von Darlehens- oder Anlageofferten schriftlich versichern, dass er sich über den seriösen Hintergrund des Angebotes, der Initiatoren oder der Gesellschaft eingehendst informiert hat, bevor Sie ein Angebot annehmen. Sollte sich dann das Angebot für Sie trotzdem als Flop erweisen und Ihr finanzieller Einsatz samt Anbieter in fernen Gestaden abgetaucht sind, so können Sie Ihren persönlichen Berater vor Ort zivilrechtlich schadenersatzpflichtig machen.

Heisser Tipp fuer gewiefte Interessenten: Machen Sie von Ihnen unbekannten Vermittlern, die sich mit Ihnen im Hotel etc. treffen wollen, unbemerkt ein Foto! Wir könnten dieses dann zweckmässig im mutmasslichen Betrugsfalle ( Nichterfolgsfalle) für unsere Recherchen über´s Internet veröffentlichen! Lassen Sie sich auch den Pass / Ausweis des Herrn/ der Dame zeigen. Ihre Ausweiskopie wird zu den Antragsunterlagen von der Vermittlerseite ja auch verlangt.

Wollen Sie danach weitere detaillierte Auskünfte / Recherchen über in der Black List nicht genannten Personen/ Gesellschaften, so teilen Sie uns den Vorgang ausführlich per Mail oder Fax mit! Lassen Sie unbedingt recherchieren und schützen Sie sich dadurch vor den „Finanzabzockern“ und vor Geldverlust!

Bei speziellen Rechercheaufträgen bitten wir um vorherige Übersendung eines Unkostenbeitrages in Höhe von Euro 50,- als Barzahlung über Western Union (bei Ihrer Postagentur) an unsere Anschrift ( siehe Menü: "Rückantwort")

Teilen Sie uns die Vorgänge mit, wenn Sie bereits zu den Geschädigten gehören! Helfen Sie dadurch mit, den Abzockern und Täuschern das „Handwerk zu legen“!

Wir sichern Ihnen absolute Diskretion zu!

  Vorsicht ist auch vor dubiosen "Finanzwarndiensten"angebracht, wie z.B. dem so genannten Finanzwarndienst unter www.finanzwarndienst.de.

Auf der Homepage ( Domaininhaber: Reinhard Hipp, Fischwerweg 2, D- 86825 Bad Woerishofen) wird vollmundig ein " Forum für Anleger, Kreditsuchende, Ermittler" angeboten und mittels einer Schwarzen Liste vor unseriösen, betrügerischen Firmen gewarnt.

Soweit so gut. Allerdings finden wir auf der selben Home-Seite diverse Links zu sehr dubiosen Angeboten, wie z.B. "Darlehen 2% Zins"...."Schufafreie Kredite"......"Privat-Trading bis 0,8% pro Tag"

Schon ein starkes Stück, was hier geboten wird! Doch zitieren wir eine deutsche Dichterpersönlichkeit wie folgt: "Man merkt die Absicht und ist verstimmt."

Lieber Herr Hipp, an Ihrer Stelle würde ich in Bad-Wörishofen lieber zum Kuren gehen. Dort fallen Ihnen dann vermutlich bessere Geschäftsideen ein!

Eines finden wir jedoch auch gut: Das ist die professionelle Aufmachung Ihrer Homepage. Da könnten wir uns noch eine Scheibe davon abschneiden.

  • Groesste Vorsicht ist auch  bei einer sogenannten "Empfehlungsliste" geboten, die ueber aufwendige Werbung in den Zeitungsmedien angeboten wurde. Uber eine US-amerikanische Tarnfirma empfehlen die uns namentlich bekannten deutschen Anbieter angeblich serioes arbeitende Kredit-und Kapitalanlagen-Vermittlungs-Firmen oder -Personen.

Der Clou des Ganzen: Die aufgrund ihrer Offerten und Unterlagen analysierten Firmen oder Personen mussten den Herren zuvor einige Tausender Euros bezahlen, um auf die Empfehlungsliste gelangen zu koennen.

Folglich koennen Interessenten dieser "Empfehlungsliste " keinenfalls vertrauen!

_________________________________________________

Wir von der CSA geben dagegen bewusst keine Empfehlungen von Vermittlern, Beratern oder Firmen des grauen Finanzmarktes heraus.

Warum? Wir wollen nicht zum Abzockerkreis gehoeren wollen und vermeiden von daher Interessenkollissionen!

______________________________________

  •      Die CSA- Wirtschaftsdetektive, die im In-und Ausland recherchieren und ggfs. auch nach ausländischen Bankkonten und anderen Vermögenswerten fahnden, arbeiten oftmals mit Rechtsanwälten zusammen.

In den südländischen Ländern gehen wir davon aus, daß wir normalerweise bei Geschäften über's Ohr gehauen werden können! Wie sieht es in Deutschland allmählich aus?  Alle wollen nichts anderes als Ihr Geld!  Das Risiko tragen immmer nur Sie alleine!

Investieren Sie nur einen kleinen Teil Ihres "Spielgeldes" in Aktienwerte und immer nur in seriöse, bekannte Unternehmen, deren Hintergrund Sie aus eigener Sicht her gut kennen! Investieren Sie schon gar nicht in nicht an den Börsen gelistete Unternehmen, - in Unternehmen im ausserbörslichen Bereich ( Pre-IPO)- wo erstens keine Börsenaufsicht besteht und zweitens sich die erworbenen Aktien nur schwer wieder verkaufen lassen!

Generell ist auch höchste Vorsicht angesagt bei allen Inserenten von Inseraten mit Inhalt wie z.B.:

" Unternehmen / GmbH  in Not - Übernahme mit allen Verbindlichkeiten und Geschäftsführerentlastung- Firmensanierung- Firmenliquidation ohne Insolvenz" und so genannten "Bankenexperten", die vor "Firmenbestattern" warnen! Siehe Menue: Unternehmensretter

______________________________________________________

 

  CSA-Internet- Fax & Voicebox: 01212 5 345 81 790

 csa-security@web.de

Datenschutzerklärung
Kostenlose Homepage erstellen bei Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!